Einen neuen Hund in Ihrem Haus willkommen heißen

Contextual Ads

Ein Hund ist eine fabelhafte Ergänzung für jede Familie. Lernen Sie die richtige Art und Weise, das Tier willkommen zu heißen und sich um das Training zu kümmern, und Sie haben einen glücklichen, ausgeglichenen und sehr gut erzogenen Hund. Die folgenden Ratschläge können Ihnen dabei helfen.

1. Seien Sie mit entsprechenden Vorräten vorbereitet. Vor der Ankunft Ihres neuen Hundes sollte sein Bereich für ihn eingerichtet werden, zusammen mit allen Notwendigkeiten. Lassen Sie seine Schalen, Bürsten, Betten, Spielzeug und Lebensmittel aufstellen und achten Sie darauf, eine starke Nylonleine und ein Halsband zu bekommen. Sobald er hereinkommt, leiten Sie ihn in die Gegend. Während seine Aufregung und Neugierde zunimmt, bringen Sie ihn immer wieder zurück in „seine“ Gegend. Innerhalb kurzer Zeit sollte er den Raum als seinen eigenen übernehmen.

2. Begrüßen Sie den Hund im Haus. Obwohl Sie vermeiden wollen, das Tier mit einer großen Menge von Zuschauern zu überwältigen, wollen Sie versuchen, es allen Familienmitgliedern zur gleichen Zeit vorzustellen, am besten noch am selben Tag, an dem es ankommt. Die Menschen sollten abwechselnd vor dem Hund knien, eine Hand ausstrecken und mit ihm reden. Vorausgesetzt, er hat keine schlechten Gewohnheiten wie Springen oder Beißen, lassen Sie ihn wissen, wer auch die Kinder des Hauses sind.

3. Verantwortlichkeiten mit dem Hund. Es sollte einen einzigen Trainer für den Hund geben, während andere konsistente Befehle befolgen und sich an die gleichen Grundregeln halten. Bestimmen Sie auch einen guten Geh- und Fütterungsplan und achten Sie darauf, dass sich immer jemand darum kümmert; Sie wollen nicht, dass der Hund eine Mahlzeit oder eine Reise ins Freie überspringt, das bedeutet Ärger für sein Training und ist auch ungünstig für den Hund. Achte darauf, dass alle seine Grundbedürfnisse erfüllt sind.

4. Einleitung des Trainings. Es sei denn, Sie haben einen großen, ziemlich leeren Raum in Ihrem Haus, müssen Sie Ihren neuen Hund zu einem Außenbereich bringen, der frei von Ablenkungen ist. Versuchen Sie, jedes Mal den gleichen Bereich zu benutzen, besonders zu Beginn des Trainings, damit er weiß, was ihn erwartet. Bringen Sie einen Ball und einige Leckereien mit und verbinden Sie sich mit dem Hund durch Spiel und grundlegende Stimmtöne, wie z.B. „good boy“ und „go get it“ viel zu sagen. Er wird anfangen zu verstehen, dass du das Sagen hast und ein vertrauenswürdiger, sympathischer Meister.

5. Beginnen Sie mit grundlegenden Befehlen. Beginnen Sie am zweiten Tag auf dem Trainingsgelände, Ihren Hund zu bitten, einfache Dinge wie „Sitzen“ und „Bleiben“ zu tun. Begrenzen Sie die Anzahl der Herausforderungen, denen er gegenübersteht, danach, wie schnell er sie vollständig lernt. Verwenden Sie Handgesten und Stimmtöne, um ihn gezielt zu lenken. Während des Trainings im offiziellen Modus, vermeiden Sie es, mit dem Tier zu albern zu werden; seine Einstellung wird wahrscheinlich mit Ihrer übereinstimmen, und Sie möchten, dass er das sehr ernst nimmt.

6. Verzweigen Sie sich in Spezialtricks und Weiterbildungen. Sobald die Grundlagen vermittelt sind, führen Sie etwa einmal pro Woche einen neuen Trick oder eine spezielle Trainingsaufgabe ein und verstärken Sie weiterhin alles, was er gelernt hat. Gehen Sie gleich zu Beginn jeder Sitzung die Grundlagen durch, um Ihren Hund zu testen und ihm einen schnellen Schuss Selbstvertrauen zu geben. Sag ihm, wie klug er ist und was für ein guter Junge er ist, und dann mach weiter mit deinen Erwartungen an das Training.

Nehmen Sie sich die Zeit, einen neuen Hund in Ihrem Haus willkommen zu heißen und zu erziehen, damit die Dinge reibungslos laufen; machen Sie die Investition und beobachten Sie, wie erstaunlich Ihr neuer Hund wird!

Contextual Ads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.