Ihrem Hund beibringen, mit Ihnen zu gehen

Contextual Ads

Ein wichtiger Aspekt der Hundeausbildung ist es, Ihrem Hund beizubringen, richtig an der Leine zu gehen. Einige Hunde neigen dazu, in einem langsamen Tempo hinter dir zu schlendern, während andere Hunde damit zufrieden sind, dich buchstäblich die Straße hinunter zu ziehen. Leider, wenn Ihr Hund nicht lernen kann, sich an der Leine zu verhalten, müssen Sie ihn viel öfter zurücklassen, als Sie es wünschen. Dieser Artikel erklärt ein paar effektive Techniken, die Ihnen helfen, Ihren Hund zu trainieren, um die Kontrolle zu behalten, während er an der Leine sitzt.

Ab dem ersten Mal, wenn Sie Ihren Hund an die Leine nehmen, sollten Sie mit dem Training beginnen. Wenn Sie frühzeitig schlechtes Verhalten an der Leine tolerieren, wird Ihr Hund es für angemessen halten und weiterhin tun. Wenn Sie ihnen nicht erlauben, vom Start weg zu ziehen, kann das den Rest Ihres Leinentrainings erheblich erleichtern. Andernfalls könnten Sie mit einem 170 Pfund schweren Hund enden, der Sie den Bürgersteig hinunterzieht. Dies zuzulassen, kann gefährlich sein, denn ein außer Kontrolle geratener Hund kann sich selbst oder andere durch einen Unfall verletzen.

Hunde lernen am besten durch positive Verstärkung. Aus diesem Grund ist es für Sie wichtig, das gesamte Erlebnis von Anfang bis Ende positiv zu gestalten. Das Schreien und Zucken der Leine wird Ihnen nicht die gewünschten Ergebnisse liefern. Wenn Sie die Dinge glücklich halten, wird sichergestellt, dass Sie einen glücklichen Hund am Ende Ihrer Leine haben, wenn er ausgewachsen ist. Angst ist nie ein wirksames Mittel, um Ihren Hund zu erziehen.

Sie müssen mit Ihrem Hund klar sein, wenn Sie ihm zeigen, was in Ordnung ist und was unangemessen ist. Der Schlüssel dazu ist, konsequent zu sein. Wenn du deinem Hund erlaubst, dich manchmal zu ziehen und nicht andere, schickt er dir gemischte Botschaften, was genau er tun soll. Ihr Hund ist am glücklichsten, wenn er weiß, was Sie von ihm erwarten, damit er Ihnen gefallen kann.

Eine Technik, die viele Hundebesitzer für nützlich halten, wenn sie ihren Hund ausbilden, an der Leine zu laufen, ist die Verwendung der Crazy-Walk-Methode. Anstatt in einer normalen geraden Linie zu gehen, halten Sie Ihren Hund auf seinen „Pfoten“, indem Sie Objekte wie Telefonmasten, Schilder und andere Hindernisse, auf die Sie stoßen, umgehen. Irgendwann wird Ihr Hund verstehen, dass Sie führen und den Weg kennen, nicht sie. Dies wird dazu führen, dass sie in deiner Nähe bleiben, denn sie sind sich nie sicher, was du als nächstes tun wirst.

Eine weitere sehr effektive Methode ist das „Reversieren“. Beim Rückwärtsfahren wird die Richtung abrupt gewechselt, sobald Ihr Hund beginnt, an der Leine zu ziehen. Ähnlich wie bei der „Zick-Zack“-Methode hilft dies, Ihrem Hund zu vermitteln, dass Sie für den Spaziergang verantwortlich sind. Irgendwann wird dein Hund lernen, dich nicht zu ziehen und stattdessen neben dir gehen.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich Ihr Hund an der Leine benehmen kann. Dieses bildet Sachen viel einfacher für Sie, wenn Sie heraus Ihren Hund gehen, oder möchte sie einfach heraus zu einem allgemeinen Platz nehmen.

Contextual Ads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.